Angebote zu "Poliert" (4 Treffer)

Ice Chiller Glasvereiser Poliert blanko
629,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Qualität und Coolness vereint: Der Ice Chiller€€ Gastronom zu sein bedeutet, sich von der Masse abzuheben und Gästen einen bleibenden positiven Eindruck zu vermitteln. Gastronom zu sein heißt aber auch, Innovationen zu leben und

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 08.05.2019
Zum Angebot
Ice Chiller Glasvereiser Poliert mit Logo
629,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Qualität und Coolness vereint: Der Ice Chiller€€ Gastronom zu sein bedeutet, sich von der Masse abzuheben und Gästen einen bleibenden positiven Eindruck zu vermitteln. Gastronom zu sein heißt aber auch, Innovationen zu leben und

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 08.05.2019
Zum Angebot
Kulinarische Reise
229,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Du liebst es, neue Städte kennenzulernen, und hast auch gegen kulinarische Genüsse nichts einzuwenden? Dann hat mydays hier einen wunderbaren Kurztrip für Dich auf Lager: Lass Dich mit einer Begleitperson Deiner Wahl auf eine Gourmetreise nach Mannheim entführen und fröne den Freuden des Lebens!¶¶Mittendrin, statt nur dabei – und zwar in erhabenstem Ambiente und in einer der schönsten Städte Deutschlands. Wir haben für Euch eines der renommiertesten Hotels der Stadt ausgesucht, damit Ihr Euch rundum wohlfühlen könnt und Eure Auszeit vom Alltag nach allen Regeln der Kunst genießen könnt. Das 4-Sterne-Hotel SYTE findet sich in absolut zentraler Lage von Mannheim, sodass Ihr viele der zahllosen Sehenswürdigkeiten der Stadt problemlos spazierend erkunden könnt. Schlendert zum berühmten Wasserturm auf einem der schönsten Jugendstilplätze Europas, schaut bei der charmanten Universität vorbei, die sich im Barockschloss befindet oder flaniert über die Fußgängerzonen und stöbert Euch durch das kunterbunte Shoppingangebot. Euer Boutique-Hotel selbst besticht mit einem eleganten und durchdachten Design, das zugleich edel wirkt und zum Wohlfühlen einlädt. Schwere Stoffe, warme Farben, polierte Edelhölzer und hochwertiges Mobiliar sorgen nicht nur in den öffentlichen Bereichen, sondern auch auf Eurem Zimmer für eine distinguierte Atmosphäre. Ihr genießt freies WLAN, freien Zugang zum Gym und eine kostenlose Flasche Mineralwasser.¶¶Bei Eurer Gourmetreise nach Mannheim sind natürlich auch die gastronomischen Einrichtungen des Hauses von Interesse für Euch. Entspannt und mit gewisser Raffinesse präsentiert sich das Hotelrestaurant der Hotelphilosophie entsprechend. Hier startet Euer Tag am Morgen mit einem reichhaltigen Frühstück, das Ihr Euch am üppig bestückten Buffet selbst zusammenstellt. Genießt auch den köstlichen Kaffee aus eigens für das Hotel gerösteten Bohnen. Mittags und abends hingegen werden hier internationale Speisen sowie Gerichte der regionalen Küche serviert. Ihr genießt hier ein 3-Gänge-Menü, bei dem auch der anspruchsvollste Genießer auf seine Kosten kommen wird. Gönnt Euch auch eine Flasche erlesenen Weins aus der breit gefächerten Weinkarte. ¶¶Lust auf einen Kurztrip mit kulinarischen Highlights? Dann geht auf Gourmetreise und lasst Euch in Mannheim verwöhnen! ¶¶¶WEITERE INFORMATIONEN¶¶Hotelausstattung:¶39 Zimmer, Bar, Restaurant, Lift, Fitnessbereich, 24/7 Rezeption¶¶Zimmerausstattung:¶Dusche/WC, TV, Safe, Klimaanlage, teilweise Pantryküche¶¶Sonstiges:¶• Check-In/Check-Out: ab 15:00 Uhr/bis 11:00 Uhr¶• Tiere auf Anfrage erlaubt (Extrakosten 25,00 Euro pro Nacht), Parkplatz (Extrakosten 15,00 Euro pro Nacht), WLAN (kostenlos)¶• Kinder im Zimmer der Eltern möglich (Extrakosten Zustellbett 35,00 Euro pro Person/Nacht)

Anbieter: mydays
Stand: 17.01.2019
Zum Angebot
journal culinaire No. 23. Kakao - Schokolade - ...
15,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Kielwasser der Nova-Regio-Bewegung schlagen gegenwärtig gastronomische Konzepte bezüglich ihrer Ausgangsprodukte und Rohstoffe immer engere Kreise. Lokal ist das neue Regional. Davon geht eine erhebliche Faszination aus. Nicht zuletzt die Wertschätzung des eigenen Lebensumfelds lassen alle Anstrengungen mehr als lohnenswert erscheinen, sich das notwendige Wissen für eine vor-Ort-Ernährung anzueignen. Die Grenze eines solchen Konzepts liegt nicht nur in den Mitteleuropa klimatisch charakterisierenden jahreszeitlichen Beschränkungen. Faszinierende Gewürze, Pflanzen und Früchte kamen über Jahrhunderte aus anderen Erd- teilen zu uns. Zahllose Produkte haben wir - häufig über skurrile Missverständnisse und abstruse Wirrungen erst Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte nach ihrem erstmaligen Import erfolgreich in unsere Esskultur integriert. Heute scheinen sie uns selbstverständlich wie die heimischen Früchte und Pflanzen, als wären sie schon immer Teil einer als ursprünglich empfundenen Lebenswelt. Doch was heißt: schon immer? Das Trügerische einer solchen Vorstellung wird offensichtlich in einer Episode aus der eigenen Familienerzählung: Mein Großvater mütterlicherseits sah (noch vor dem Ersten Weltkrieg) auf dem Rückweg von seiner Lehrstelle in der Auslage eines Obsthändlers wunderbare, einmalig leuchtendrote, perfekt auf Hochglanz polierte Äpfel. Er widerstand der Verlockung nicht. Trotz schmaler Börse erwarb er eine jener unwirklich perfekten Früchte. Seine grenzenlose, wortwörtliche Enttäuschung im Moment des Genusses ist verständlich und nachvollziehbar, biss er doch voller Wonne nicht in einen knackigen Apfel, sondern - in eine Tomate. Die Perspektive ließe sich auch in das Ursprungsland einer auf der ganzen Welt außerordentlich beliebten Frucht wenden: Ein Olmeke oder Maya wäre wohl ebenso, wenn auch vermutlich nicht negativ, verwundert, würde ihm jetzt (oder auch vor einhundert Jahren schon) ein Stück Schokolade angeboten. Es langsam im Munde schmelzen zu lassen, wie es Schokoladenkultur-Geübten heute selbstverständlich ist, käme ihm kaum in den Sinn. Er nahm die Früchte des Kakaobaumes ausschließlich, um sie zu Getränken zu verarbeiten. Aus der ess- und genusskulturellen Weltgeschichte ließen sich - durchaus unterhaltsam - aberhunderte Beispiele anführen. Besonders ergiebig ist besagter Kakao: Zu den etablierten, auch qualitativ herausragenden Großherstellern drängen in den letzten Jahren eine Vielzahl kleiner und kleinster Hersteller auf den Markt. Das mit ihnen sich differenzierende, weite Spektrum spiegelt nahezu alle Facetten der aktuellen Esskultur. Während die Pâtissiers und Chocolatiers sich meist auf die technischen Qualitäten und geschmacklichen Vorzüge von Kuvertüren fokussieren, haben Bean-to-Bar-Erzeuger tiefer greifende Ansätze, heruntergebrochen über Länder und Sorten über Regionen bis in die einzelne Kakao-Lage. Einige beziehen neben dem ökologisch überlegten Anbau auch die sozialen Bedingungen der Bauern und Sammler vor Ort aktiv in ihr Schokoladen-Konzept mit ein. Selbst Vertreter der Raw-Bewegung finden ihre Nische. Das Journal Culinaire hat das ehrgeizige Ziel, seine Themen umfassend und perspektivenreich zu präsentieren. Wie so oft, gibt es natürlich immer noch mehr zu sagen und zu erfahren. Aber dieses Mal sind für den Rundumblick in der Welt des Kakaos unsere 156 Seiten einfach zu knapp. Deshalb wird die kommende Ausgabe den Titel tragen: Noch einmal Kakao.

Anbieter: buecher.de
Stand: 18.05.2019
Zum Angebot