Angebote zu "Autor" (31 Treffer)

Kategorien

Shops

Gruner/F Gastronomie managen - Umsatzchancen nu...
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.03.2016, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Umsatzchancen nutzen, Kostenfallen meiden, Auflage: 1/2016, Autor: Gruner, Axel (Prof. Dr.)/Freyberg, Burkhard von (Prof. Dr.)/Euchner, M // oritz, Verlag: Matthaes Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Betrieb // Betriebseinnahmen // Einnahmen // Ertrag // Existenzgründung // Gastgeber // Gastronom // Gastronomie // Kosten // Optimierungsmaßnahme // Restaurant // Umsatz // Unternehmensgründer // Unternehmensgründung, Produktform: Kartoniert, Umfang: 200 S., durchgehend farbig, Seiten: 200, Format: 1.4 x 24 x 17 cm, Gewicht: 578 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Trettl Serviert - Die Wahrheit über die besten ...
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 25.11.2015, Einband: Gebunden, Titelzusatz: Die Wahrheit über die besten Köche der Welt - Ein Insider berichtet, Autor: Trettl, Roland, Verlag: ZS Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Abrechnung // Christian Seiler // Erfahrungen // Frauen in der Gastronomie // Gäste // Gastronom // Gastronomie // Ideen aus der Küche // Kellner // Kitchen impossible // Knigge // Koch // Köche // Küchentechniken // Lieblingsrezepte // Profikoch // Restaurant // Restaurantkritiker // Rezepte // Roland Trettel // Spitzengastronomie // Spitzenköche // Streitschrift // Trettel // Trettl // TV Koch // Wahrheit, Produktform: Gebunden/Hardback, Umfang: 208 S., Seiten: 208, Format: 2 x 21 x 14.5 cm, Gewicht: 464 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Nicht von gestern: Freimaurer heute
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Philip Militz, Autor des derzeit meistverkauften deutschsprachigen Buches zur Freimaurerei, porträtiert neun Freimaurer unserer Zeit, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Unter ihnen ein christlich erzogener Schauspieler, ein TV-Gastronom jüdischen Glaubens und ein muslimischer Kampfkunst-Meister. Was hält sie zusammen, was treibt sie an? Wie sind sie zur Freimaurerei gekommen, wie haben sie sich seitdem verändert und wie erleben sie das geheimnisumwitterte freimaurerische Ritual? "Nicht von gestern: Freimaurer heute" zeigt, was eine altehrwürdige Bruderschaft namens Freimaurerei modernen Menschen auch heute noch geben kann und stellt dem Leser gleichzeitig einige der engagiertesten Brüder unserer Tage vor, darunter den höchsten Repräsentanten der deutschen Freimaurerei, den Organisator von Deutschlands größter "Schlammschlacht" und einen kürzlich verstorbenen international bekannten "Weltverbesserer".

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
start-up
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Was macht den Erfolg der Gastronomie von heute aus? Was ist zu beachten um nachhaltig und beständig ein Unternehmen zu führen? Welche Trends sind von Bedeutung? Fragen über Fragen, denen sich ein jeder Gastronom früher oder später stellen muss. Zu diesen und anderen Themen gibt Autor und Unternehmensberater Gerold Dawidowski praxisnahe Hilfestellungen in seinem neuen Buch. Tipps und Anregungen in Sachen Unternehmensführung, Mitarbeitermanagement, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Nachfolgeregelung werden ausgiebig und auf gastronomische Belange ausgerichtet aufgezeigt. Checklisten, Vorlagen und Kennzahlen rund um die alltägliche Arbeitsplanung und für zweckmäßiges Controlling, sind Bestandteile des neuen Ratgebers für den Gastronomen von heute. Arbeitserleichterung durch richtiges Zeitmanagement und Ergebnisverbesserung mit System sind nach konsequenter Umsetzung der Tipps garantiert.

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Nicht von gestern: Freimaurer heute
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Philip Militz, Autor des derzeit meistverkauften deutschsprachigen Buches zur Freimaurerei, porträtiert neun Freimaurer unserer Zeit, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Unter ihnen ein christlich erzogener Schauspieler, ein TV-Gastronom jüdischen Glaubens und ein muslimischer Kampfkunst-Meister. Was hält sie zusammen, was treibt sie an? Wie sind sie zur Freimaurerei gekommen, wie haben sie sich seitdem verändert und wie erleben sie das geheimnisumwitterte freimaurerische Ritual? "Nicht von gestern: Freimaurer heute" zeigt, was eine altehrwürdige Bruderschaft namens Freimaurerei modernen Menschen auch heute noch geben kann und stellt dem Leser gleichzeitig einige der engagiertesten Brüder unserer Tage vor, darunter den höchsten Repräsentanten der deutschen Freimaurerei, den Organisator von Deutschlands größter "Schlammschlacht" und einen kürzlich verstorbenen international bekannten "Weltverbesserer".

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
start-up
30,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Was macht den Erfolg der Gastronomie von heute aus? Was ist zu beachten um nachhaltig und beständig ein Unternehmen zu führen? Welche Trends sind von Bedeutung? Fragen über Fragen, denen sich ein jeder Gastronom früher oder später stellen muss. Zu diesen und anderen Themen gibt Autor und Unternehmensberater Gerold Dawidowski praxisnahe Hilfestellungen in seinem neuen Buch. Tipps und Anregungen in Sachen Unternehmensführung, Mitarbeitermanagement, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Nachfolgeregelung werden ausgiebig und auf gastronomische Belange ausgerichtet aufgezeigt. Checklisten, Vorlagen und Kennzahlen rund um die alltägliche Arbeitsplanung und für zweckmäßiges Controlling, sind Bestandteile des neuen Ratgebers für den Gastronomen von heute. Arbeitserleichterung durch richtiges Zeitmanagement und Ergebnisverbesserung mit System sind nach konsequenter Umsetzung der Tipps garantiert.

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Dicknischl
5,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Erzgebirge ist das Wort "Dicknischl" kein Schimpfwort. Man könnte fast behaupten, dass es den Rang der "Gutgusch" (Feinschmecker) oder der "Sperrgusch" (Neugieriger) eingenommen hat. Als Dicknischl (also Dickschädel, Dickköpfe, Starrköpfe) werden hier oben im Gebirge solche Leute bezeichnet, die sich zeitlebens in irgendeiner Weise gegen persönliches, politisches oder soziales Ungemach durchgesetzt haben. Und dass es solche Menschen zu allen Zeiten gab, zeigen die vorliegenden Porträts von Persönlichkeiten aus alten und neuen Tagen. Dem Autor, Gotthard B. Schicker, gelingt es dabei, deren bisher kaum bekannten, subjektiven Seiten durch reiches und in grossem Umfang bisher unveröffentlichtes Faktenmaterial zu belegen. Und so erscheinen der Rechenmeister Adam Ries, der sich gegen die katholischen "informellen Mitarbeiter" aus Annaberg verteidigen musste, nur weil er im protestantischen Buchholz den Gottesdienst besuchte, oder das Erzgbirgsoriginal Arthur Schramm, der sich gegen Lausbuben auf der Straße und gegen zwei Diktaturen geltungshungrig durchsetzen musste, aber auch der Schöpfer des Annaberger Bergaltars und angebliche Mörder Hans Hesse in einem anderen Licht. Auch dem Liedermacher Anton Günther, dem Nietzsche-Intimus, Dichter und Musiker Peter Gast, dem Kinderfreund Felix Weiße, dem Annaberger Philosoph und Graphiker Carlfriedrich Claus oder dem Pädagoge Hugo Vogel schaut der Autor tiefer in die "Seelen", als das in bisherigen Biographien geschah. Er fördert so mitunter auch dunkle Seiten von subjektiven Denk- und Verhaltensweisen an das Tageslicht, wie sie derartigen "Dicknischln" zueigen sind. Auch die Freimaurer, die "Lorenzianer", die Randfichten, die Folk-Gruppe "Wind, Sand und Sterne", die Künstler Lotte Buschan und Rudolf Uhlig, die Unternehmerin Doris Seifert oder der Gastronom Karl-Heinz Buschmann, aber auch Joseph Roth, Eduard von Winterstein und noch viele andere sind solche "Dicknischl" von damals und heute, die sich im oder für das Erzgebirge ein- und durchgesetzt haben. Eine Lektüre also, die der Leserschaft nicht nur Entdeckerfreude bereiten wird, sondern auch die Einsicht vermittelt, dass "Dicknischl" zu allen Zeiten mitunter komplizierte, aber meist interessante und in den überweigenden Fällen - auch unter widerlichen Umständen - erfolgreiche Leute waren.

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Dicknischl
5,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Erzgebirge ist das Wort "Dicknischl" kein Schimpfwort. Man könnte fast behaupten, dass es den Rang der "Gutgusch" (Feinschmecker) oder der "Sperrgusch" (Neugieriger) eingenommen hat. Als Dicknischl (also Dickschädel, Dickköpfe, Starrköpfe) werden hier oben im Gebirge solche Leute bezeichnet, die sich zeitlebens in irgendeiner Weise gegen persönliches, politisches oder soziales Ungemach durchgesetzt haben. Und dass es solche Menschen zu allen Zeiten gab, zeigen die vorliegenden Porträts von Persönlichkeiten aus alten und neuen Tagen. Dem Autor, Gotthard B. Schicker, gelingt es dabei, deren bisher kaum bekannten, subjektiven Seiten durch reiches und in grossem Umfang bisher unveröffentlichtes Faktenmaterial zu belegen. Und so erscheinen der Rechenmeister Adam Ries, der sich gegen die katholischen "informellen Mitarbeiter" aus Annaberg verteidigen musste, nur weil er im protestantischen Buchholz den Gottesdienst besuchte, oder das Erzgbirgsoriginal Arthur Schramm, der sich gegen Lausbuben auf der Straße und gegen zwei Diktaturen geltungshungrig durchsetzen musste, aber auch der Schöpfer des Annaberger Bergaltars und angebliche Mörder Hans Hesse in einem anderen Licht. Auch dem Liedermacher Anton Günther, dem Nietzsche-Intimus, Dichter und Musiker Peter Gast, dem Kinderfreund Felix Weiße, dem Annaberger Philosoph und Graphiker Carlfriedrich Claus oder dem Pädagoge Hugo Vogel schaut der Autor tiefer in die "Seelen", als das in bisherigen Biographien geschah. Er fördert so mitunter auch dunkle Seiten von subjektiven Denk- und Verhaltensweisen an das Tageslicht, wie sie derartigen "Dicknischln" zueigen sind. Auch die Freimaurer, die "Lorenzianer", die Randfichten, die Folk-Gruppe "Wind, Sand und Sterne", die Künstler Lotte Buschan und Rudolf Uhlig, die Unternehmerin Doris Seifert oder der Gastronom Karl-Heinz Buschmann, aber auch Joseph Roth, Eduard von Winterstein und noch viele andere sind solche "Dicknischl" von damals und heute, die sich im oder für das Erzgebirge ein- und durchgesetzt haben. Eine Lektüre also, die der Leserschaft nicht nur Entdeckerfreude bereiten wird, sondern auch die Einsicht vermittelt, dass "Dicknischl" zu allen Zeiten mitunter komplizierte, aber meist interessante und in den überweigenden Fällen - auch unter widerlichen Umständen - erfolgreiche Leute waren.

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot
Heimatküche für Diabetiker und alle Geniesser
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Heimatküche für Diabetiker und alle Genießer Die Traditionsrezepte - verfeinert und verschlankt von Hans Lauber Endlich unsere Traditionsgerichte unbeschwert genießen. Heimatküche schmeckt: Ein sorgfältig zubereiteter Schweinsbraten ist eine wunderbare Delikatesse. Heimatküche erdet: Linsen mit Saitenwürstle geben Orientierung in orientierungsloser Zeit. Heimatküche heilt: Die Grün Soß mit ihren sieben Kräutern ist ein unschlagbarer Gesundbrunnen. Für Heimatküche für Diabetiker hat Hans Lauber, Ernährungsexperte und Autor des Bestsellers "Schlemmen wie ein Diabetiker", die bekannten, verkannten, oft verkochten Traditions­gerichte auf ihr vitales Potential abgeklopft. Mit dem Koch Klaus Neidhart hat der gebürtige Badener 44 Traditions­rezepte verfeinert und verschlankt: Im Wiener Schnitzel sind dick machende Brösel durch Kürbis- und Haselnusskerne ersetzt. Aus dem "Dosenfutter" Leipziger Allerlei wurde mit frischen Gemüsen wieder eine erstklassige Delikatesse - und dem Nationalgericht "Currywurst" gibt stärkender Bockshornklee den fitten Kick. Sogar trockener Wein als natürlicher Blutzuckerbalancierer gehört zum Konzept, damit die Heimatküche wieder das wird, was sie immer war: Genuss für alle! Genießen, was der Oma schon schmeckte Schweinsbraten . Casseler . Eisbein . Schweinebauch . Wurstsalat . Rindsroulade . Zwiebelrostbraten . Rheinischer Sauerbraten . Tafelspitz . Zürcher Geschnetzeltes . Königsberger Klopse . Wiener Schnitzel . Kalbskutteln . Pichelsteiner Topf . Schwäbische Hochzeitssuppe . Rehragout . Krabben Büsumer Art . Forelle Blau . Matjes Schnippelbohnen . Gaisburger Marsch . Russische Eier . Labskaus . Gemüsesuppe Blumenkohl . Leipziger Allerlei . Grünkohl . Kässpätzle . Grün Soß . Saure Kartoffelrädle . Linsen und Saitenwürstle . Maultaschen . Kohlroulade . Himmel und Ääd . Radieschenbrot . Currywurst . Toast Hawaii . Frikadelle . Solei . Handkäs Musik . Strammer Max . Schwarzwälder Kirschtorte . Schokoladenpudding und Eierlikör . Kaiserschmarren . Griesflammerie . Dampfnudeln . Weinschaumcreme Sitmmen zum Buch "Das Buch sieht großartig aus - herrliche Fotos, gelungene Illus, dazu die laubernde Text-Launigkeit, die ohnehin so viel Spaß macht" Dr. med. Andreas Baum, Chefredakteur Diabetes Ratgeber, Baierbrunn - "Hans Lauber bewegt einmal mehr: Heimatküche - endlich Rezepte für Leib und Seele" Dr. med. Meinolf Behrens, Diabeteszentrum Minden-Porta - "Lustmachend, nix mit Verzicht, sondern: Es mir gut gehen lassen. Das Richtige tun, und es auch noch verstehen. Genießen wie früher mit dem Input von heute: Was gibt es Besseres! Da wird der Bauch ganz warm und dem Menschen geht¿s gut" Ursel Bühring, Heilpflanzenexpertin, Freiburg - "Das Kochbuch präsentiert Rinderroulade und Co. in verschlankter Version" Frankfurter Neue Presse - "Ein gut gelungenes Buch mit einer wunderbaren Aufmachung - auch wenn es um teilweise sehr deftige Rezepte geht" Prof. Dr. med. Hans Hauner, Leiter des Instituts für Ernährungsmedizin, München - "Merci vielmol fir di glunges kochbuch mit nem rezept vum Vater. S¿isch immer guat zwissä, wus ebbis gscheits ässä und trinkä git" Fritz Keller, Wirt und Winzer, Oberbergen - "Glückwunsch, ein großer Wurf, auch die Fotos. Ich würde am liebsten sofort alles probieren" Thomas G. Konofol, Essenstester, Überlingen - "Traditionelle deutsche Küche, figurfreundlich überarbeitet. Im Mittelpunkt steht der Genuss" "LandKüche" - "Heimatküche von Hans Lauber hebt sich erfreulich vom Wust der Kochbücher berühmter Köche ab, die schwer nachzukochen, zu teuer und zu umfangreich sind. Er lehrt uns das Gegenteil: Mit regionalen Zutaten, mit traditionell regionalen, aber mit den neuen Erkenntnissen einer gesunden Ernährung erstellte Rezepte. Der Fokus auf Essen und Trinken als Genuss ohne riesigen Aufwand im Alltag" Prof. Dr. med. Rüdiger Landgraf, Vorstandsvorsitzender Deutsche DiabetesStiftung - "Ein echt gut gemachtes Buch mit ansprechenden Bildern und der gewohnt zum echten Essen verführenden Lauber-Schreibe" Stefan Lummer, Unternehmenskommunikation BKK Dachverband, Berlin - "Das Buch packt die Menschen da, wo sie sich wohlfühlen: Bei ihrem vertrauten Geschmack. Hans Lauber verfeinert aber die traditionellen Rezepte, sodass sie automatisch gesünder werden. Ein raffinierter Trick" Prof. Dr. med. Stephan Martin, Chefarzt Diabetologie, Verbund der Katholischen Kliniken Düsseldorf - "Hans Lauber zeigt uns mit den (neu) gierig machenden Rezepten seiner Heimatküche, daß man Heimat schmecken und genießen kann. Daß sie modern interpretiert, nicht bloße nostalgische Pflichtübung bleibt, sondern auf kulinarischer Augenhöhe mit den Kochkünsten der Welt angesiedelt ist" Dr. Peter Peter, Gastrosoph, München - "Eine appetitanregende, witzige, gut lesbare, kreative und zielgruppenspezifische Alternative zum Einheitsbrei des betreuten Kochbuchwahns, die ich jedem meiner Patienten empfehle" Prof. Kristian Rett, Chefarzt Diabetologie, Krankenhaus Sachsenhausen, Frankfurt - "Den leidenschaftlichen Genießern Hans Lauber und Klaus Neidhart ist ein großer Wurf gelungen. Vertraute Klassiker entpuppen sich als wahre Vitalwunder" Rheingau Echo - "Dank Laubers Wissen um die Inhaltsstoffe der Nahrung können alle, die gut und zugleich gesund essen wollen, die neue Heimatküche nach Herzenslust genießen" Schaffhauser Nachrichten - "Hans Lauber bleibt seiner Linie treu: Das richtige Essen ist für den Diabetiker wichtig, aber nicht jede Zubereitung ist geeignet und schmeckt. Mit großer Freude habe ich daher seine Heimatküche gelesen, weil das Buch vieles vereint. Liest man den Titel, ist man zunächst überrascht und denkt: Wie soll das zusammengehen, Zuckerkrankheit und Traditionsrezepte? Aber hier kommt Laubers Erfahrung ins Spiel: Der lange Zeitraum, wo er konsequent an der Schraube dreht, die für den Diabetiker genauso wichtig ist wie unter Umständen seine Tabletten: Vorsorge, eine vernünftige körperliche Verfassung und mit Lust gutes Essen zubereiten. Gutes Essen meint in seinem Buch nicht nur die Verwendung heimischer Rohstoffe, sondern auch eine Art pflanzliche Begleittherapie in Form der vielen verwendeten Kräuter. Es meint nicht nur die Imitation gewöhnlicher Rezepte, sondern eine genaue Analyse der Alltagskost, eine konsequente Entschlackung der traditionellen Küche und damit die Reduktion auf das für Diabetiker wesentliche. Dabei geht nichts verloren, es ist ein hervorragendes Update der Hausmannskost, die jeder schon einmal gegessen hat. Seine Rezepte sind wegen des wachsenden Übergewichtsproblems vieler Deutscher ein präventiver Beitrag und nicht nur für Diabetiker zu empfehlen. Ich wünsche mir, dass viele Anregungen umgesetzt werden" Dr. med. Siegfried Schlett, Arzt und Apotheker, Aschaffenburg - "Heimatküche hat es geschafft, die typisch deutsche Küche, fleischlastig und augenscheinlich schwer, attraktiv aufzubereiten. Das Buch macht Lust auf die traditionelle Küche und rückt den Diabetes authentisch mit Genuss in ein neues Licht. Es geht aber auch ganz stark um Tradition und Geschichte, um Dinge, die uns zunehmend abhanden kommen. Das Buch ist für Menschen mit und ohne Diabetes eine Bereicherung" Prof. Dr. med. Morten Schütt, Diabetologische Schwerpunktpraxis, Lübeck - "Wieder einmal ein gelungenes Werk über die Einfachheit und über die genussreiche Regionalität!" Thomas Thielemann, Gastronom, Gmund am Tegernsee

Anbieter: buecher
Stand: 04.06.2020
Zum Angebot